„Chill In“

Beratung – Information – Kommunikation

Es ist uns ein großes Anliegen, den Schülerinnen und Schülern neben Bildung auch Halt, Sicherheit und Geborgenheit durch feste Strukturen und tragfähige Beziehungen zu vermitteln.
Auch wenn die Hemmschwelle oft groß ist, sich an jemanden zu wenden – wir finden, dass es keine Schwäche, sondern eine Kompetenz ist, sich bei Schwierigkeiten Rat und Unterstützung zu holen. Diesen Wert möchten wir den Kindern und Jugendlichen an der Schule vorleben und vermitteln. Um diesem Anspruch zu genügen wurde bereits im Jahr 2001 eine schulinterne Beratungsstelle gegründet, die sich zur fixen Einrichtung am Meinhardinum entwickelt hat. Das Angebot unterstreicht, dass sich das Meinhardinum nicht nur als Bildungsinstitution sondern auch als sozialer und kommunikativer Raum begreift.

Das „Chill In“ ist eine Anlaufstelle für SchülerInnen bei großen und kleinen Fragen und Problemen und eine Schnittstelle zwischen Schule und Eltern. Die Beratungen werden von einer externen Fachkraft angeboten, die über das gesamte Schuljahr an einem Vormittag pro Woche zur Verfügung steht. Den SchülerInnen ist es erlaubt, die Beratung auch während des Unterrichts in Anspruch zu nehmen. Wir bieten keine Therapien an. Sollte ein weiterführendes Angebot empfehlenswert sein, können wir an andere Einrichtungen vermitteln.

Das Angebot richtet sich an SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen. Die Beratung ist professionell und kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Kontakt
Die Kontaktaufnahme erfolgt entweder direkt beim Team oder über das Sekretariat.

Sekretariat
Tel.: 05263 6479
Mail: sekretariat@meinhardinum.at

Team

Mag. Gabriele Czerny
Psychotherapeutin i.A.u.S., Pädagogin
0664 5751572
gabriele.czerny@icloud.com
Anwesenheit im Schuljahr 2020/2021: 
Donnerstag 8:45 – 13:45 Uhr

Mag. Claudia Holzer
claudia.holzer@bildung.gv.at

Mag. Petra Schmid-Weiss

petra.schmid-weiss@bildung.gv.at

Mag. Claudia Holzer und Mag. Gabriele Czerny

Buddies am Meinhardinum

Seit dem Schuljahr 2018/19 hat sich das Buddy-System für die ersten Klassen am Meinhardinum bewährt. Auf Wunsch der Schülervertretung werden dadurch die ersten Wochen und Monate der neuen Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal an einer so großen Schule sind, durch Oberstufenschüler*innen vereinfacht. Am Schuljahresbeginn werden die ersten Klassen durch das Schulhaus geführt, wodurch sie direkt mit ihren Buddies in Kontakt kommen. Im Laufe des Jahres hat jede Klasse einmal pro Woche die Möglichkeit, mit den Oberstufenschüler*innen, ihren Buddies, eine große Pause zu verbringen. Dabei werden oft innerschulische Themen besprochen oder gespielt. Das Projekt wird auf der einen Seite ständig durch unsere Psychologin Mag. Gabriele Czerny und unserer Professorin Mag. Petra Schmid-Weiss betreut, auf der anderen Seite erfolgt regelmäßiger Austausch mit der Schülervertretung, um das System ständig zu optimieren und eine noch angenehmere Einstiegsphase für die frischgebackenen Erstklässler zu schaffen.

Warum werden Oberstufenschüler*innen Buddies?

Ich habe beim Buddy Projekt mitgemacht, da ich sehr gern mit Kindern arbeite und ihnen den Start in die 5 Schulstufe erleichtern wollte. Einen zusätzlichen Ansprechpartner zu haben, ist ein Luxus, den ich damals leider nicht gehabt habe. Deshalb bin ich seit 2 Jahren dabei um einen kleinen Beitrag zu leisten. (Lukas S.)

Ich war gerne Bestandteil des Buddy-Projekts, da ich den Kindern den Start in einer neuen Schule erleichtern wollte. Außerdem fand ich es immer sehr amüsant mit ihnen über Probleme und Ähnliches zu reden und ihnen in vielen Angelegenheiten helfen zu können. (Lino S.)

Das Buddyprojekt aus Sicht der Erstklässler*innen:

Ich fand es immer voll cool, mit den Größeren in der Pause zu reden und im „Chill-In“ Raum zusammen zu sitzen. Es war sehr fein, dass die Älteren uns immer zu gehört haben und im Allgemeinen eine super Idee. (Moritz P.)

Dr. Marckhgott-Covi

Schulärztin

Die Schulärztin, Dr. Marckhgott-Covi, führt die alljährlichen schulärztlichen Reihenuntersuchungen am Meinhardinum durch. Alle Schülerinnen und Schüler an allen Schulen Österreichs sind verpflichtet, sich einmal im Jahr einer schulärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Außerdem berät sie in Gesundheitsfragen.

 
 

Bildungsberatung und Berufsorientierung

[Mag. Verena Esterbauer, BSc (verena.esterbauer@bildung.gv.at) – derzeit karenziert]

Mag. Claudia Holzer (claudia.holzer@bildung.gv.at)

Mag. Doris Oberger (doris.oberger@bildung.gv.at)

Mag. Judith Wieser (judith.wieser1@bildung.gv.at)

Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, die Bildungsberaterinnen während ihrer Sprechstunden telefonisch (05263-6479) oder jederzeit per Mail zu kontaktieren.

Auch ein persönliches Beratungsgespräch kann vereinbart werden.