Aktualisierte Informationen zum Beginn des zweiten Semesters 2020/21

Liebe Eltern, werte Erziehungsberechtigte! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wie ich schon vor den Ferien angekündigt habe, möchte ich vor Beginn des 2. Semesters alle Schulpartner über den aktuellen Stand der Corona-Maßnahmen informieren:

Selbsttests an der Schule:

  • Am Präsenzunterricht in der Schule (auch an Schularbeiten und mündlichen Prüfungen, an der Betreuung und an der Tagesbetreuung) darf nur teilnehmen, wer
    • immer an den Selbsttests teilnimmt (bei unter 14-Jährigen mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten) oder
    • eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 6 Monaten abgelaufene SARS-Cov-19-Erkrankung vorlegt oder
    • einen Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlegt, der nicht älter als 6 Monate sein darf.
    • Das Testergebnis einer Teststraße gilt nur, wenn der Test am selben Tag durchgeführt worden ist.
  • Wer eine der oben aufgezählten Bestätigungen am ersten Testtag in die Schule mitbringt (Originale bitte kopieren) oder vorher schickt (sekretariat@meinhardinum.at), wird aus der Liste der zu testenden SchülerInnen für die Dauer der Gültigkeit der Bestätigung gestrichen und muss die Bestätigung nicht mehr an jedem einzelnen Testtag vorlegen.
  • Ärztliche Atteste anderer Art dürfen nicht als Grund für eine Befreiung von den Selbsttests anerkannt werden.
  • Absonderungsbescheide gelten zur Testbefreiung nur, wenn daraus hervorgeht, dass die Schülerin/der Schüler tatsächlich selber an Cov-19 erkrankt war.
  • In der Oberstufe und für Lehrpersonen kommen demnächst möglicherweise andere Selbsttests zur Anwendung (Firma ACON Biotech). Um Beachtung des Informationsvideos des BMBWF (www.bmbwf.gv.at/selbsttest) wird gebeten.
  • Die Lehrpersonen, die in ihren Klassen die Selbsttests durchführen, sind berechtigt und verpflichtet, das Ergebnis eines jeden Selbsttests zu überprüfen und zu dokumentieren.
  • SchülerInnen, die am Testtag später oder an einem DI, DO oder FR erstmals in der Woche in die Schule kommen, melden sich ab 07:45 Uhr im Sekretariat, um den Test nachzuholen.

„Ortsungebundener Untericht“ / Betreuung:

SchülerInnen, die nicht im Präsenzunterricht, sondern je nach Gruppe daheim im sog. „ortsungebundenen Unterricht“ sind, müssen an den angesetzten Videobesprechungen teilnehmen bzw. Arbeitsaufträge erfüllen. Die Übermittlung notwendiger Unterlagen dafür erfolgt weiter auf den gewohnten Kanälen oder es werden Arbeitsaufträge für den „ortsungebundenen Unterricht“ der nächsten Tage wie Hausübungen in der Schule aufgegeben. Abweichungen werden von den Lehrpersonen bekannt gegeben. Für die schulische Betreuung von UnterstufenschülerInnen an Tagen mit „ortsungebundenem Unterricht“ ist eine wöchentliche Anmeldung bis FR, 12:00 Uhr der Vorwoche erforderlich, das Formular steht auf der Homepage.

Faschingsdienstag:

Da Faschingsveranstaltungen heuer nicht stattfinden und auch private Partys nicht möglich sind, wird am Faschingsdienstag in der Schule stundenplanmäßiger Normalbetrieb sein. Die Unterrichtszeit ist unter den aktuellen Bedingungen zu kostbar, um sie mit Kleinpartys in halben Klassen zu vergeuden. An Verkleidungen (MNS, FFP2) haben wir uns ohnehin schon gewöhnt.

Schularbeiten:

Der Schularbeitenplan wird demnächst verschickt. Schularbeiten in allen Klassen (ausgenommen in den Maturaklassen) werden bevorzugt an Freitagen geschrieben und zwar für die ganze Klasse zur gleichen Zeit beginnend um 08:00 Uhr. Die Klassen werden dabei auf zwei Räume mit zwei Aufsichtspersonen aufgeteilt. Nach den Schularbeiten findet in der Regel kein Präsenzunterricht statt, die SchülerInnen fahren heim und nehmen online am weiteren Unterricht teil oder bearbeiten Arbeitsaufträge. Sollte die Heimkehr aufgrund fehlender Verkehrsverbindungen nach der Schularbeit nicht möglich sein, können UnterstufenschülerInnen bis 13:35 Uhr die schulische Betreuung in Anspruch nehmen.

Hygienevorschriften:

Auf Dauer gilt: Händewaschen beim Betreten der Schule, Desinfektionsmittel verwenden, Abstand einhalten, wo immer es geht, Lüften in allen Pausen und 1x während jeder Stunde.

Zusätzlich gilt: Jeder Besuch in einer fremden Klasse ist verboten. Besondere Vorsicht bei Toilettenbesuchen, beim Anstellen zum Jausenverkauf in der Großen Pause im Mittelbau, kein unnötiger Aufenthalt auf den Gängen.

MNS-Maske in der Unterstufe, FFP2-Maske in der Oberstufe, Maskenpause bei jedem Lüften. Bei Vorliegen einer ärztlichen Befreiung von der Maskenpflicht ist statt der Maske ein bis zu den Ohren und deutlich unter das Kinn reichendes Plastikschutzschild zu verwenden.

Sportunterricht findet nur im Freien in Straßenkleidung ohne Maske statt. Bei unzumutbaren Wetterverhältnissen (Regen, zu kalt) wird ein Indoor-Programm durchgeführt, ohne körperliche Belastung und ohne Umziehen (Sporttheorie, Gesundheitslehre, Entspannungsyoga,…).

Musikunterricht ohne Singen und ohne gemeinsames Verwenden von Instrumenten.

Die Anordnung der Tische und Stühle in den Klassen darf nicht verändert werden. Alle SchülerInnen haben selber darauf zu achten, dass größtmögliche Abstände vor allem in den Pausen eingehalten werden. Bei Doppeltischen darf immer nur ein Sitzplatz besetzt werden.

Erkrankung / Verhinderung:

SchülerInnen, die krank oder aus einem anderen Grund verhindert sind, melden das auch für Schultage, an denen kein Präsenzunterricht stattfindet, beim Klassenvorstand. Wer krank oder verhindert ist, muss nicht am Online-Unterricht teilnehmen, die Nichtteilnahme kranker oder entschuldigter SchülerInnen fließt auch nicht negativ in die Mitarbeitsbeurteilung ein. Um das Nachholen des versäumten Lehrstoffs kümmern sich erkrankte oder verhinderte SchülerInnen wie bisher selber.

Leistungsbeurteilung im Distance-Learning:

Die Nichterfüllung von Arbeitsaufträgen fließt als negative Beurteilung in die Mitarbeitsbeurteilung ein. Nicht abgegebene Arbeitsaufträge werden also gleich beurteilt wie zwar abgegebene, aber völlig unzureichende Arbeitsaufträge.

Von den bereits vor den Ferien verschickten Informationen gilt immer noch:

  • Die Gruppeneinteilung für den Schichtbetrieb ist fixiert. Kein Wechsel der Gruppe!
  • Die Gruppe A hat in der ersten Woche am MO und DI Präsenzunterricht, die Gruppe B am MI und DO. Nach jeder Woche werden die Tage gewechselt.
  • An jedem Freitag ist Online-Unterricht für alle, es sei denn, einzelne Gruppen werden zum Präsenzunterricht an die Schule geholt. Diese werden dann gesondert informiert.
  • An Tagen ohne Präsenzunterricht wird für UnterstufenschülerInnen, die das unbedingt brauchen, eine Betreuung in der Schule angeboten, das Formular dafür ist auf der Homepage.
  • Der Besuch der Tagesbetreuung (Unterstufe) ist nur dann möglich, wenn schon im Herbst eine Anmeldung erfolgt ist. Auch für die Tagesbetreuung bitten wir um eine wöchentliche Anmeldung mit dem gleichen Formular wie für die Betreuung.
  • Betreuung und Tagesbetreuung sind ohne Teilnahme an den Selbsttest nicht möglich.
  • „Testtage“ sind MO und MI (in der Betreuung auch FR). Wer am Testtag fehlt, aber am nächsten Tag in die Schule kommt, muss den Selbsttest am DI bzw. DO durchführen.
  • Mund-Nasen-Schutz in der Unterstufe und FFP2-Masken (ohne Ausatemventil) in der Oberstufe sind verpflichtend. Das negative Ergebnis eines Selbsttests könnte auch falsch negativ sein, daher bleibt trotz der Teilnahme an den Selbsttests zur Sicherheit die Maskenpflicht.
  • Die Klassen 3c, 8A und 8G sind wieder in ihren Stammklassen untergebracht.
  • Die Wahlpflichtgegenstände in den 8. Klassen finden an jedem Montagnachmittag immer und in beiden Gruppen zugleich im Präsenzmodus statt. Die PP-WPF-Gruppe ist in der großen Aula. Alle anderen Gruppen sind klein genug, sodass sich Abstände leicht einhalten lassen. Die Sitzordnung ist jedenfalls so zu wählen, dass sich SchülerInnen aus verschiedenen Klassen einander nicht näher als 2m kommen (also Raumaufteilung nach Klassen).
  • Da im Schichtbetrieb eine weitgehende Ausdünnung aller Gruppen erfolgt, kann auch in klassengemischten Gruppen der erforderliche Abstand eingehalten werden, sodass Werken, der bilinguale Geschichteunterricht und alle anderen klassenübergreifenden Unterrichtsgruppen wie etwa die Wahlpflichtfächer in den 6. und 7. Klassen nach Stundenplan und in den vertrauten Räumen stattfinden können.
  • Die Lehrsäle (nicht der Physiksaal!) können verwendet werden. Beim Wechsel in die Lehrsäle und bei der Sitzordnung ist auf die Einhaltung der Abstände zu achten.
  • Vor dem Wechsel in einen Lehrsaal werden die SchülerInnen von den Lehrpersonen in der Klasse abgeholt.
  • Von MO bis DO findet beim Jausenstand im Mittelbau in der Großen Pause wieder ein Jausenverkauf

Alle wichtigen Informationen werden per E-Mail durch die Klassenvorstände verschickt. Sie sind immer auch auf der Homepage www.meinhardinum.at abrufbar.

Ich darf noch darauf hinweisen, dass die allermeisten der angeführten Regelungen, insbesondere die Bestimmungen zu den Selbsttests und die Hygienevorschriften, durch die Behörden vorgegeben sind.

Ich bitte alle Eltern und SchülerInnen um Gelassenheit und Wohlwollen, wenn einmal ein Arbeitsauftrag nicht rechtzeitig eintrifft, ein technisches Problem einen geregelten Online-Unterricht verunmöglicht oder eine offene Frage nicht rechtzeitig geklärt wird. Lehrpersonen und die Schulleitung sind am leichtesten per E-Mail erreichbar, die Mailadressen stehen auf der Homepage.

Ich wünsche allen Eltern, Lehrpersonen und SchülerInnen einen guten Start in das zweite Semester!

OStR MMag. Georg Jud, Schulleiter

Download Druckversion

Anmeldeformular